Bleiben Sie auf dem Laufenden ...

... mit dem Newsletter des zem::dg. Hier erhalten Sie neben Hintergrundinformationen und aktuellen Beiträgen auch Hinweise zu Terminen und anstehenden Veranstaltungen.

Vorträge & Workshops

Durch seine rege Beteiligung an Veranstaltungen versucht das zem::dg die ethische Perspektive auf die Medienwelt und die Digitalisierung verstärkt in die Öffentlichkeit zu bringen.

Aktuelle Forschungsprojekte

Wie hängen Öffentlichkeit, Verantwortung und Gemeinwohl in der digitalen Gesellschaft zusammen? Das derzeit laufende Forschungsprojekt geht dieser Frage aus unterschiedlichsten Perspektiven nach.

Publikationen

Durch aktuelle Publikationen informiert das Zentrum über Entwicklungen aus der Forschung, beleuchtet Praxisfälle und vermittelt einen Überblick über das weite Feld der Medienethik.

Lernen Sie uns kennen!

Das Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft (zem::dg) befasst sich mit den Herausforderungen der digitalen Gesellschaft und bringt sich durch seine Aktivitäten im Bereich der Forschung und Lehre in den aktuellen Diskurs ein.

Wer wir sind

Das Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft (zem::dg) ist aktiv im Bereich ethische Digitalisierungsforschung, Bildung/Weiterbildung und öffentliche Debatte. Partner sind Unternehmen, Universitäten, Schulen, Bildungswerke und NGOs. Mit seinen Aktivitäten setzt sich das Zentrum für eine zeitgemäße Medien-, Kommunikations- und Digitalisierungsethik ein. Dabei stehen die menschlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Digitalisierung im Fokus. Das zem::dg ist eine Kooperation der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Hochschule für Philosophie München.
zem::dg
 
zem::dg
Unsere Themen: Bildung, Forschung & Öffentliche Debatte. Das zem::dg ist eine Kooperation der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Hochschule für Philosophie München.
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
 
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt ist Trägerhochschule des zem::dg.
Hochschule für Philosophie München
 
Hochschule für Philosophie München
Die Hochschule für Philosophie München ist Trägerhochschule des zem::dg.
Aus der Forschung
 
Aus der Forschung
Aktuelles Forschungsprojekt: Gesellschaftliche Verantwortung von kuratierten Aggregationsportalen am Beispiel von MSN in Kooperation mit Microsoft Deutschland - Information & Content Experiences (München)
Medienethik online
 
Medienethik online
Ab dem Wintersemester 2018/2019 ist über die Virtuelle Hochschule Bayern ein Online-Seminar mit dem Titel "Ethik der digitalen Kommunikation" bayernweit verfügbar.
Publikationen
 
Publikationen
Tipp: In unseren zem::dg-papers veröffentlichen wir herausragende Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Medienethik.

Neu erschienen

Diversität – Kultur, Gesellschaft, Religion
Schwerpunktthema der Ausgabe 4/2021 der Zeitschrift „Communicatio Socialis“


So vielfältig wie das Leben, so vielfältig sind auch wir Menschen. Uns prägen unterschiedliche Erfahrungen, wir haben unterschiedliche Interessen, unterschiedliche Kompetenzen, unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche. Und doch leben wir alle zusammen in einer Gesellschaft. Wie kann das Zusammenleben unter derart verschiedenen Ausgangslagen gelingen? Wie findet Verständigung innerhalb der Gesellschaft über unterschiedliche Kulturkreise hinweg statt? Im letzten Heft der Communicatio Socialis sind wir der Frage nachgegangen, was Diversität im Hinblick auf den menschlichen Körper, auf die Identität und das Selbst bedeutet. Heft 4 knüpft hieran an und setzt dabei neue Perspektiven und Schwerpunkte. In der aktuellen Ausgabe wird der Blick geweitet auf die Ebenen der Kultur, Gesellschaft und Religion.

Die Frage danach, wie Gemeinschaft ohne Selbstaufgabe in einer pluralen Gesellschaft möglich ist, ist komplex und erfordert zugleich ein hohes Maß an Sensibilität. Indem die Autor:innen des aktuellen Heftes neue Diversitätsdimensionen, Fragen und Vorschläge für die moderne Gesellschaft aufzeigen, schaffen Sie eine wichtige Basis für die hierzu notwendige Selbstreflexion.

Mehr Informationen zur neuen Ausgabe erhalten Sie in unserer Rubrik "Publikationen".