Medienethik für alle

Über die neu eröffnete Online-Plattform OPEN vhb ist der Online-Kurs „Medienethik. Themen & Diskurse“ ab sofort frei zugänglich

Teaser-Video zum OPEN vhb-Kurs “Medienethik. Themen & Diskurse”

In was für einer Medien-Gesellschaft möchten wir leben? Medienethische Fragestellungen gehen alle an – und so ist es nur konsequent, dass über die neu eröffnete Plattform OPEN vhb – einem offenen Online-Kursangebot der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) – ein Online-Kurs zum Thema angeboten wird. Der Kurs möchte eine breite Allgemeinheit einerseits für die Bedeutung von medienethischen Herausforderungen sensibilisieren und andererseits zu einem bewussten und verantwortungsvollen Medienumgang motivieren. Hinter dem Kurs stehen die Mitglieder des neu gegründeten Bayerischen Kompetenznetzes „Medien – Ethik – Bildung“, einer Kooperation des Zentrums für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft (Prof. Dr. Klaus-Dieter Altmeppen und Prof. Dr. Alexander Filipović), sowie der Christlichen Publizistik (Prof. Johanna Haberer und Prof. Dr. Thomas Zeilinger), der Medienethik (Prof. Dr. Christian Schicha) und der Medienpädagogik (Prof. Dr. Rudolf Kammerl) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.  

Ausgangspunkt für den neu entwickelten Kurs ist der CLASSIC vhb-Kurs „Medienethik. Themen & Diskurse. Ein interaktiver Grundkurs“, der bereits seit zwei Jahren erfolgreich von Studierenden der bayerischen Hochschulen genutzt wird. Durch die OPEN vhb-Plattform gibt es nun die Möglichkeit, entsprechende Inhalte der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Hierzu wurde der Kurs überarbeitet und mit zusätzlichen multimedialen und interaktiven Elementen angereichert um den Bedürfnissen der heterogenen Zielgruppe gerecht werden zu können.

Neben dem Medienethik-Online-Kurs werden auf der OPEN vhb-Plattform weitere Kurse aus unterschiedlichen Disziplinen auf Hochschulniveau angeboten. Ziel der OPEN vhb ist es, so steht es in der Pressemitteilung zur Eröffnung der Plattform, Bildungswerte zu schaffen, das lebenslange Lernen in der Gesellschaft zu fördern und dafür verlässliche Informationen zu bieten. Auch Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert, Präsident der Virtuellen Hochschule Bayern und Präsident der Universität Bamberg betont die Bedeutung eines offenen Bildungsangebots: 

„Es gibt viele Gründe und Motive für lebenslanges Lernen aus eigenem Antrieb. Sei es der eigene Wunsch nach mehr Wissen zu politischen und gesellschaftlichen Themen, nach fachspezifischem Wissen, um bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben oder einfach die Freude am Lernen: Wissen ist die entscheidende Kompetenz in einer Wissensgesellschaft. Entsprechend eröffnen wir Chancen – davon sind wir überzeugt“.

Die OPEN vhb wurde im Rahmen des Masterplan „Bayern Digital II“ wurde von der bayerischen Staatsregierung auf den Weg gebracht und am 9. Juli 2019 von Staatsminister Bernd Sibler feierlich in München eröffnet. Die 31 Trägerhochschulen der Verbundeinrichtung vhb, darunter die neun staatlichen Universitäten und 17 Hochschulen für angewandte Wissenschaften, kooperieren seit fast 20 Jahren und bieten hochschulübergreifend Online-Lehre für das reguläre Studium in Bayern an. Mit der OPEN vhb wird dieses Modell nun um offene und kostenfreie Angebote erweitert.

Teaser-Video der OPEN vhb-Plattform

Foto (von links nach rechts): Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert, Präsident der Virtuellen Hochschule Bayern und Präsident der Universität Bamberg Bayern, Bernd Sibler MdL, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Dr. Steffi Widera, Geschäftsführerin vhb, Prof. Dr. Robert Grebner, Vizepräsident der vhb und Präsident der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Wirsing, Vizepräsident der Ludwig-Maximilans-Universität München

Linktipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.