Lesetipp: „Unsere Kirche braucht mehr Start-up-Kultur“

Unser Fellow Jonas Bedford-Strohm im ZEIT-Interview mit seinem Vater Heinrich Bedford-Strohm.

Das Video „Die Zerstörung der CDU“ des You-Tubers Rezo verzeichnet mittlerweile über 14 Millionen Aufrufe. Es zeigt: Mit digitalen Medien können auch ernsthafte Themen angesprochen werden. Sie können die öffentliche Debatte bereichern. Doch wie kann das funktionieren? Und kann das Video vielleicht auch ein Vorbild und Impulsgeber für große Institutionen wie die Kirchen sein?

Die Wochenzeitung „Die Zeit“ hat das Phänomen „Rezo“ aufgegriffen um gemeinsam mit unserem Fellow Jonas Bedford-Strohm und seinem Vater, dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Heinrich Bedford-Strohm, darüber zu sprechen, was deutsche Pfarrerinnen und Pfarrer von dem Pfarrerssohn Rezo lernen können, um ihre Themen einer weiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dabei werden auch die Schattenseiten des Netzes nicht ausgeblendet und zentrale ethische Fragestellungen wie etwa von Social Media & Co. diskutiert. 

Das vollständige Interview, geführt von Sebastian Kempkens, können Sie auf der Internetseite der Zeitung „Die Zeit“ über diesen Link aufrufen. Zudem erschien es in gedruckter Form in der Ausgabe vom 6. Juni 2019 (DIE ZEIT Nr. 24/2019).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.