Über uns

Das „Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft“ bündelt bestehende Einzelinitiativen im Bereich Medienethik und Medienpädagogik an den beteiligten Hochschulen und wird weitere Kooperationsprojekte entwickeln. Geplant sind unter anderem ein Graduiertenprogramm, gemeinsame Lehrkonzepte und Weiterbildungsprogramme sowie Publikationen. So wird im zem::dg auch die 1968 gegründete medienethische Fachzeitschrift „Communicatio Socialis“ herausgegeben. Leiter des Zentrums sind Prof. Dr. Klaus-Dieter Altmeppen (Lehrstuhl für Journalistik II an der KU) und Prof. Dr. Alexander Filipović (Lehrstuhl für Medienethik an der HfPh).
Die Gründung des zem::dg erfolgte am 1. November durch Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Hochschule für Philosophie München und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

zem::dg steht im Kontext einer Kooperationspartnerschaft von

Kooperationspartnerschaft zem::dg

Feierliche Eröffnung des zem::dg

Video der feierlichen Eröffnung des zem::dg.
Das Video wurde von Petra Hemmelmann (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt) erstellt.

Bilder der Eröffnungsfeier


Foto: KU/Christian Klenk

Foto: KU/Christian Klenk

Foto: KU/Christian Klenk
Die Präsidentin der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Prof. Dr. Gabriele Gien, der Präsident der Hochschule für Philosophie München, Prof. Dr. Johannes Wallacher, und der Präsident der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, Prof. Dr. Hermann Sollfrank, beim Start der Kooperationspartnerschaft Katholischer Hochschulen in Bayern am 30. November in München. Start der Kooperationspartnerschaft Katholischer Hochschulen in Bayern und des Zentrums für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft (zem::dg) am 30. November in München. Von links: Medienethiker Prof. Dr. Alexander Filipovic, der Präsident der Hochschule für Philosophie München, Prof. Dr. Johannes Wallacher, Kardinal Reinhard Marx, die Präsidentin der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Prof. Dr. Gabriele Gien, der Präsident der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, Prof. Dr. Hermann Sollfrank, sowie Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Klaus-Dieter Altmeppen. Die Leiter des Zentrums für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft (zem::dg): Prof. Dr. Alexander Filipovic von der Hochschule für Philosophie München (links) und Prof. Dr. Klaus-Dieter Altmeppen von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Kommentare sind geschlossen