Bildung & Transfer

Das Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft bündelt bestehende Betreuungsangebote zu den Themen Medien-, Kommunikations- und Digitalisierungsethik und setzt sich so aktiv für eine Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ein.

Online-Seminar “Einführung in die Medienethik”

Logo Online-Seminar

In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Hochschule für Philosophie München erarbeitet das zem::dg derzeit ein Online-Seminar, das die Grundlagen, Themenfelder, Denkweisen und Argumentationslinien der Medienethik vermittelt. Das Online-Seminar wird ab dem Wintersemester 2017/2018 auf der Plattform der Virtuellen Hochschule Bayern (VHB) Studierenden aller bayerischen Hochschulen zugänglich sein.

Zum derzeitigen Kursprogramm der VHB

Salzburger Hochschulwochen

In diesem Jahr widmet sich die Salzburger Hochschulwoche dem hochaktuellen Thema: Mediale und nicht-mediale Öffentlichkeiten. Am 31.07.2017 und am 01.08.2017 gestaltet Prof. Dr. Alexander Filipović in diesem Rahmen eine Vorlesung und ein Kolloquium zum Thema „Gesellschaft ohne Diskurs? Die digitale Öffentlichkeit aus medienethischer Perspektive“ und widmet sich hierin der drängenden Frage: Inwieweit hängt der Aufstieg populistischer Parteien, Kampagnen und Politiker in der letzten Zeit mit den sozialen Medien zusammen? Die Vorlesung gibt eine kritische Diagnose des Zustandes unserer digitalen öffentlichen Kommunikation, liefert Kriterien zu seiner Beurteilung und schlägt Optionen zur Verbesserung vor.

Zur Internetseite der Salzburger Hochschulwochen 2017

Katholischer Medienkongress 2017

Katholischer Medienkongress 2017

„Es ist erst der Anfang … Gesellschaftliche Herausforderungen in der digitalen Welt“ – unter diesem Titel tagt der Katholische Medienkongress 2017 in Bonn. Das zem::dg gestaltet hierzu ein Panel zum Thema „Wenn Maschinen kommunizieren. Die Medienwelt unter dem Druck der Algorithmen“. Experten wie Nele Heise, Prof. Dr. Petra Grimm und Prof. Dr. Alexander Filipović werden in ihren Beiträgen dabei u. a. moralische Probleme im Bereich Privatheit, im Hinblick auf Verantwortung und für die demokratische Kultur unseres Gemeinwesens aufzeigen.

Zur Internetseite des Katholischen Medienkongresses 2017


Bildungsprojekte und Engagements

Medienethik studieren

Medienethik studieren

Netzwerk & Kooperationen

Termine

Die kooperierenden Hochschulen des zem::dg bieten in ihrem Studienangebot eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich im Studium vertieft mit dem Thema „Medienethik“ auseinanderzusetzen.
Mehr Informationen

Verschiedene Initiativen engagieren sich im Bereich der Medienethik. Eine Übersicht ausgewählter Institutionen sowie unsere Kooperationspartner finden Sie unter nachfolgendem Link:
Mehr Informationen

Anstehende Termine, etwa zu Konferenzen und Tagungen, die sich mit Themenfeldern der Medienethik auseinandersetzen, haben wir unter nachfolgendem Link für Sie gesammelt:
Mehr Informationen

Kommentare sind geschlossen